Aktuell - Mitgliederinformation

 

Die Ausgabe der Aktuell informiert unsere Mitglieder zeitnah über Neuigkeiten und Aktuelles der vergangenen und künftigen Monate.

 

Aktuell - Mitgliederinfo
Aktuell - Mitgliederinfo © ADFC Norden

Liebe ADFC Mitglieder,

zum Glück konnten wir zumindest einen eingeschränkten Tourenbetrieb wieder aufnehmen, doch nun neigt sich die Saison dem Ende zu. Aber es gibt auch künftig noch Aktivitäten.

Herbst/Winter Sondertouren statt Klönen und Spielen

Die reguläre Saison endet mit der Feierabendtour am 8. September. Die im Herbst/Winter üblichen Klönschnack- und Spieleabende finden nicht statt. Zum einen sind Gruppenveranstaltungen in Innenräumen auf engem Raum Corona-bedingt noch nicht unbedingt das richtige und zum anderen fehlt uns momentan auch die Lokalität und es mangelt an geeignetem Ersatz.

Um trotzdem den Kontakt in der Gruppe aufrecht zu erhalten, möchte ich von Oktober bis Ende März wetterabhängig spontan anberaumte Touren im Umfang von Feierabendtouren anbieten. Sie sollen in etwa einmal monatlich möglichst sonntagnachmittags stattfinden, um auch den Berufstätigen die Teilnahme zu ermöglichen. Wenn die Wetterprognose es zulässt, würde ich dann jeweils (sehr) kurzfristig dazu einladen.

Damit ich nur die Interessierten einladen und die übrigen Mitglieder von ständigen Mails etc. verschonen kann, bitte ich um folgendes Vorgehen.

Die Mailempfänger teilen mir bitte per Mail mit, ob sie jeweils Einladungsmails bekommen möchten.

Die Briefkastenempfänger teilen mir bitte telefonisch mit, ob sie jeweils zwecks Einladung von mir angerufen werden möchten.

Wer den Wunsch nicht explizit äußert, bekommt keine Einladung.

Klimaschutzwoche (18. - 25. September 2021)

Die Klimaschutzwoche wird von der Stadt Norden ausgerichtet und es gibt einige Veranstaltungen, auf die die Norder Klimaschutzmanagerin u.a. in der örtlichen Presse hingewiesen hat oder noch hinweist. Auch wir als ADFC Norden tragen zum Programm bei. Am Sonntag, 19. September leitet der ADFC Norden eine kleine Radtour um und durch Norden (analog zu den bekannten Touren am Tag des Fahrrads). Die Strecke ist 14 km lang und es wird in gemütlichen Tempo gefahren. Treffpunkt ist am 19. September um 13:30 Uhr auf dem Torfmarkt.

Stadtradeln (5. – 25. September 2021)

Auch hierüber habe ich schon berichtet. Der Teilnahmezeitraum steht kurz bevor. Wer sich noch nicht registriert und für das Team „ADFC Norden“ angemeldet hat, kann das hier tun:

https://www.stadtradeln.de/index.php?id=171&L=0&team_preselect=4859

Also: Anmelden! Und dann: Losradeln und die Kilometer eintragen!

Briefkastenempfänger, die mitmachen wollen, kontaktieren mich bitte telefonisch.

Mängel bitte an den RvB melden

RvB steht für „Radverkehrsbeauftragter“. Wie ihr wisst, bekleidet Reinhard Samusch diese ehrenamtliche Position für die Stadt Norden. Ihr könnt ihn in seiner Aufgabe unterstützen, indem ihr Mängel und Problemstellen, die euch bei euren täglichen Fahrten durch Norden auffallen, an Reinhard meldet. Kontakt: per Mail oder telefonisch 04931-15739.

Wer hat Interesse an regionaler Radverkehrspolitik?

Der ADFC steht nicht nur für Radtouren, sondern ist auch ein radverkehrspolitischer Verein. Auch das ist für unsere Ortsgruppe Norden ein Thema auf lokaler Ebene. Dazu ist einiges an Arbeit zu leisten. Auch das will und wird in erster Linie Reinhard Samusch für den ADFC Norden übernehmen, aber das geht nicht alleine. Er braucht dafür tatkräftige Unterstützung. Wer Interesse hat, sich regelmäßig oder gelegentlich in radverkehrspolitische Themen und ähnlichem einzubringen, meldet sich bei Reinhard, um diesbezügliche Fragen zu klären und Weiteres zu besprechen. Kontakt: per Mail oder telefonisch 04931-15739.

Wochentour im August 2022

In den vergangenen Jahren haben wir regelmäßig Wochentouren auf die Beine gestellt (danke hier insbesondere an Elfie). Diese einwöchige Veranstaltung mit 5 Tagestouren bedarf einer Vorplanung, die ich hiermit anstoßen möchte. Es geht zunächst darum, das generelle Interesse an solch einer Tour im August 2022 abzufragen. Ihr könnt euch ja schon mal Gedanken machen, ob das was für euch wäre. Für Details ist es natürlich noch zu früh. Es wird sich grundsätzlich wohl in etwa im Rahmen der bisherigen Touren bewegen.

Freundlicherweise hat sich Hans-Jürgen Laakmann bereit erklärt hier aktiv mitzuwirken. Wer also generell Interesse hat (es geht jetzt noch nicht um verbindliche Anmeldungen), teilt das bitte Hans-Jürgen mit. Kontakt: per Mail oder telefonisch 04931-9718300.

So, das war’s erst einmal. Immer aktuell informiert seid ihr darüber hinaus über unsere Internetseite norden.adfc.de.

Mit besten Grüßen

Joachim Schulz

 


https://norden.adfc.de/neuigkeit/aktuell-august-september-2021

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) setzt sich mit seinen mehr als 200.000 Mitgliedern mit Nachdruck für die Verkehrswende in Deutschland ein. Wir sind überzeugt davon, dass eine gute, intuitiv nutzbare Infrastruktur, gut ausgearbeitete Radverkehrsnetze und vor allem Platz für Rad fahrende Menschen auch dazu einlädt, das Fahrrad als Verkehrsmittel zu benutzen. Wir möchten eine sichere und komfortable Infrastruktur für den Radverkehr, damit sich junge und junggebliebene Fahrradfahrende sicher und zügig fortbewegen können.

    Die Förderung des Radverkehrs ist nicht zuletzt auch ein politischer Auftrag, für den sich der ADFC stark macht. Unser Ziel ist es, alle Menschen, gleich welchen Alters und unabhängig von ihren Wohnorten, für das Radfahren und damit für die Mobilität der Zukunft zu gewinnen. Lesen Sie in unserem Grundsatzprogramm mehr über die Ziele und Forderungen des ADFC – und werden Sie Mitglied in der weltweit größten Zweiradgemeinschaft.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können, egal wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Was muss ich beachten, um mein Fahrrad verkehrssicher zu machen?

    Wie ein Fahrrad verkehrstauglich auszustatten ist, legt die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) fest. Vorgesehen sind darin zwei voneinander unabhängige Bremsen, die einen sicheren Halt ermöglichen. Für Aufmerksamkeit sorgen Radler*innen mit einer helltönenden Klingel, während zwei rutschfeste und festverschraubte Pedale nicht nur für den richtigen Antrieb sorgen. Je zwei nach vorn und hinten wirkende, gelbe Rückstrahler an den Pedalen stellen nämlich darüber hinaus sicher, dass Sie auch bei eintretender Dämmerung gut gesehen werden können. Ein rotes Rücklicht erhöht zusätzlich die Sichtbarkeit nach hinten und ein weißer Frontscheinwerfer trägt dazu bei, dass Radfahrende die vor sich liegende Strecke gut erkennen. Reflektoren oder wahlweise Reflektorstreifen an den Speichen sind ebenfalls vorgeschrieben. Hinzu kommen ein weißer Reflektor vorne und ein roter Großrückstrahler hinten, die laut StVZO zwingend vorgeschrieben sind.

    weiterlesen

  • Worauf sollte ich als Radfahrer*in achten?

    Menschen, die Rad fahren oder zu Fuß gehen, gehören zu den ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Sie haben keine Knautschzone – deshalb ist es umso wichtiger, sich umsichtig im Straßenverkehr zu verhalten. Dazu gehört es, selbstbewusst als Radfahrender im Straßenverkehr aufzutreten, aber gleichzeitig defensiv zu agieren, stets vorausschauend zu fahren und mit Fehlern von anderen Verkehrsteilnehmern zu rechnen. Passen Sie Ihre Fahrweise der entsprechenden Situation an und verhalten Sie sich vorhersehbar, in dem Sie beispielsweise Ihr Abbiegen durch Handzeichen ankündigen. Halten Sie Abstand von Lkw, Lieferwagen und Kommunalfahrzeugen. Aus bestimmten Winkeln können Fahrer nicht erkennen, ob sich seitlich neben dem Lkw Radfahrende befinden. Das kann bei Abbiegemanövern zu schrecklichen Unfällen führen. Beachten Sie immer die für alle Verkehrsteilnehmer gültigen Regeln – und seien Sie nicht als Geisterfahrer auf Straßen und Radwegen unterwegs.

    weiterlesen

  • Was ist der Unterschied zwischen Pedelecs und E-Bikes?

    Das Angebot an Elektrofahrrädern teilt sich in unterschiedliche Kategorien auf: Es gibt Pedelecs, schnelle Pedelecs und E-Bikes. Pedelecs sind Fahrräder, die durch einen Elektromotor bis 25 km/h unterstützt werden, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Bei Geschwindigkeiten über 25 km/h regelt der Motor runter. Das schnelle Pedelec unterstützt Fahrende beim Treten bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h. Damit gilt das S-Pedelec als Kleinkraftrad und für die Benutzung sind ein Versicherungskennzeichen, eine Betriebserlaubnis und eine Fahrerlaubnis der Klasse AM sowie das Tragen eines Helms vorgeschrieben. Ein E-Bike hingegen ist ein Elektro-Mofa, das Radfahrende bis 25 km/h unterstützt, auch wenn diese nicht in die Pedale treten. Für E-Bikes gibt es keine Helmpflicht, aber Versicherungskennzeichen, Betriebserlaubnis und mindestens ein Mofa-Führerschein sind notwendig. E-Bikes spielen am Markt keine große Rolle. Dennoch wird der Begriff E-Bike oft benutzt, obwohl eigentlich Pedelecs gemeint sind – rein rechtlich gibt es große Unterschiede zwischen Pedelecs und E-Bikes.

    weiterlesen

  • Gibt es vom ADFC empfohlene Radtouren für meine Reiseplanung?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Der ADFC-Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt Ihnen mehr als 165 ausgewählte Radrouten in Deutschland vor. Zusätzlich vergibt der ADFC Sterne für Radrouten. Ähnlich wie bei Hotels sind bis zu fünf Sterne für eine ausgezeichnete Qualität möglich. Durch die Sterne erkennen Sie auf einen Blick mit welcher Güte Sie bei den ADFC-Qualitätsradrouten rechnen können.

    weiterlesen

Ich möchte dabei sein!

Bleiben Sie in Kontakt