Auf Tour durch die Lüneburger Heide

Sein Fahrrad sollte man vor der Radreise inspizieren. © ADFC | Dirk Schmidt

Fahrrad-Check

Vor Reisebeginn sollte das Rad unbedingt einmal durchgesehen werden. Am besten während einer Inspektion in der Fahrradfachwerkstatt. Es gibt aber auch Komponenten, die Radreisende schon vorab selbst prüfen können.

Vereinbaren Sie vor Beginn einer Radreise frühzeitig für die Inspektion einen Termin in der Fachwerkstatt, um kleinere und größere Defekte beheben zu lassen. Wer sich einen Kostenvoranschlag erstellen lässt, weiß in etwa, was auf der Rechung steht.

Vorab sollten Sie Ihr Fahrrad reinigen und selbst zu prüfen: Sind die Reifen abgefahren? Funktionieren Bremsen, Schaltung und Licht? Auch andere stark belastete Teile wie Lenker, Vorbau und Sattelstütze müssen auf Schäden abgesucht werden. Ein Bruch eines dieser Bauteile kann zum Sturz führen. Und ist während der Reise ein Besuch in einer Fahrradwerkstatt notwendig, kann das einen verlorenen Reisetag oder mehr bedeuten.

Ins Reisegepäck gehören auf jeden Fall Flickzeug, Luftpumpe, Ersatzschlauch, ein Lappen und ein Minitool mit den passenden Werkzeugen für das eigene Fahrrad. Je nach Länge und Ort der Reise kann das Sortiment auch umfangreicher werden. Für die längere Reise kann man sich auch im Fachhandel beraten lassen.

Verwandte Themen

Morgenstimmung

Links zu externen Seiten

Es gibt viele interessante externe Seiten zum Thema Radverkehr, Fahrrad und verwandten Themen. Hier ein paar Beispiele.

Das wird nichts! Schlössern dieser Güte muss man schon mit einem Winkelschleifer zu Leibe rücken, um etwas zu erreichen. Mit dem Bolzenschneider knackt man nur einfache Schlossbügel.

Fahrradschlösser im Test

Wenn es um die Sicherheit am Rad geht, dann kommt direkt nach der Verkehrssicherheit die Frage: Wie sicher kann ich…

https://norden.adfc.de/artikel/fahrrad-check-11

Bleiben Sie in Kontakt